Ischiasschmerzen im bein

WAS IST ISCHIAS?
Ischias ist der Begriff zur Definition des Schmerzes, der sich entlang der Bahn des Ischiasnervs erstreckt. Der Ischiasnerv ist der größte Nerv im Körper. Fünf Nervenwurzeln in der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) und der Kreuzbeinwirbelsäule (Beckenrückseite) bilden zusammen diesen Nerv. Er verzweigt sich vom unteren Rücken durch die Hüften und das Gesäss und verläuft in beiden Beinen nach unten. Es gibt zwei Ischiasnerven im Körper – den rechten und den linken Nerv.

Sie können feststellen, ob Sie unter Ischiasschmerzen leiden, da diese typischerweise nur eine Körperseite oder ein Bein betreffen. Es handelt sich um eine häufige Erkrankung, die auf eine Entzündung und Nervenkompression im unteren Rückenbereich zurückzuführen ist. Ischiasschmerzen können betäubend sein und Beschwerden in einem ziemlich ärgerlichen Ausmaß verursachen.

Es gibt vier Arten von Ischias. Eine akute Ischiasbeschwerden können ein oder zwei Wochen dauern, und die Schmerzen klingen in der Regel von selbst ab. Chronische Ischias kann eine mögliche Folge wiederkehrender akuter Ischiasbeschwerden sein. Es handelt sich um einen lebenslangen Zustand und spricht nicht gut auf die Behandlung an. Das Positive daran sind jedoch weniger starke Schmerzen als bei der akuten Form. Alternierende Ischias ist ein seltener Zustand und betrifft beide Beine, jedoch abwechselnd. Bilaterale Ischiasbeschwerden betreffen beide Beine zusammen und sind ebenfalls eine seltene Erkrankung.

SYMPTOME
Ischias ist leicht selbstdiagnostizierbar mit den folgenden Merkmalen.

  • Ischiasschmerz ist typischerweise ein brennendes Gefühl oder ein stechender Schmerz, der im unteren Rücken oder Gesäß beginnt und sich nach vorne oder hinten in das Bein zieht.
  • Der ständige Schmerz führt zu Taubheitsgefühlen im hinteren Teil des Beins.
  • In der Regel betrifft er ein Bein, und die Fälle, in denen beide Beine von den Schmerzen betroffen sind, sind selten, wenn auch möglich.
  • Ischiasbeschwerden verschlimmern sich beim Sitzen, Aufstehen, Bewegen der Wirbelsäule, Liegen oder Husten.
  • Hüftschmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen des Beins
  • Stechender Schmerz auf beiden Seiten des Rückens
  • URSACHEN
    Die häufigste Ursache ist ein Bandscheibenvorfall oder ein Bandscheibenvorfall, der die Nervenwurzel komprimiert. Auch andere medizinische Grunderkrankungen können Ischias verursachen, wie z.B;
  • Spinalkanalstenose: Die Verengung des Spinalkanals verringert den Raum zwischen Rückenmark und Nerven.
  • Degenerative Bandscheibenerkrankung (DDD) – Die Abnutzung der Bandscheiben zwischen den Knochen der Wirbelsäule
  • Spondylolisthese: Eine Wirbelsäulenerkrankung, bei der ein Knochen nach vorne auf den darunter liegenden Knochen rutscht.
  • Cauda-Equina-Syndrom: Eine seltene, aber ernste Erkrankung, die die Cauda-Equina-Nerven des Rückenmarks beeinträchtigt. Es verursacht Schmerzen im unteren Teil des Beins und Taubheitsgefühle im Bereich des Enddarms, die die Darm- und Blasenfunktion beeinträchtigen.
  • Tumore in der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken)
  • Traumaverletzung des Ischiasnervs
  • Schwangerschaft
  • Muskelkrämpfe im unteren Rücken und im Gesäß.
  • Diabetes

Es gibt auch andere Ursachen, die nicht medizinischer Natur sind, sondern Aspekte Ihres Lebensstils.

  • Das Altern ist eine unvermeidliche Ursache, da es Zeuge von Veränderungen an der Wirbelsäule ist, wie z.B. Knochensporne oder Bandscheibenvorfälle.
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht und Vernachlässigung der richtigen Ernährung
  • Tragen von hohen Absätzen
  • Matratzen, die entweder zu hart oder zu weich sind
  • Rauchen
  • Ihr Beruf, insbesondere wenn er Sie für längere Zeit zum Autofahren zwingt oder eine manuelle Überlastung erfordert.

Wann tritt Ischias auf

Man erfährt Ischias vielleicht nicht durch ein bestimmtes Ereignis oder eine bestimmte Verletzung, aber er entsteht mit der Zeit. Es handelt sich um eine häufige Erkrankung und betrifft die meisten Menschen, meist um das 40. Bei manchen Menschen, deren Beruf mit anstrengenden körperlichen Bewegungen und Formen verbunden ist, kann sie sich früh entwickeln. So sind beispielsweise Bediener von schweren Maschinen und Lkw-Fahrer, die lange arbeiten und ihre Wirbelsäule ständig bewegen müssen, anfälliger für Ischias.

Den meisten Menschen mit Ischias geht es nach 4-6 Wochen ohne Behandlung besser. Bei schweren neurologischen Defiziten kann die Genesung bei einigen jedoch länger dauern. Wenn Sie sowohl starke Schmerzen als auch fortschreitende Symptome verspüren, können Sie auch den Arzt um eine Operation bitten.

Wann wissen Sie, dass es ernst ist?

Ischias kann die meiste Zeit von selbst abklingen. Aber man muss den zeitlichen Verlauf und den Schweregrad der Erkrankung beachten. Eine leichte Form der Ischiasbeschwerden verschwindet normalerweise mit der Zeit. Auch Selbstpflegemaßnahmen können helfen, die Schmerzen zu beseitigen. Dennoch ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Erkrankung länger als eine Woche anhält und die Schmerzen intensiv sind und immer schlimmer werden. Auch bei Ischiassymptomen, zu denen auch Ischiassymptome gehören, sollten Sie einen Arzt aufsuchen;

  • Progressive Beinschwäche
  •  Schmerzen in beiden Beinen
  • Taubheit und Schwäche im betroffenen Bein
  • Dickdarm- und Blasenfunktionsstörungen
  • Inkompetente sexuelle Aktivität
  • Symptome von Ischias nach einer Verletzung, einem Trauma oder Unfall

PRÄVENTION UND HEILUNG
Es gibt kein perfektes Mittel zur Verhinderung von Ischias, da der Zustand wiederkehren kann. Die folgenden Methoden können jedoch Ihren Rücken schützen und die Symptome in Schach halten.

  • Regelmäßige Bewegung
    Trainieren Sie Ihre Kernmuskeln regelmäßig und richtig, um Ihren Rücken gesund zu halten. Die Muskeln in Ihrem Bauch und unteren Rücken bestimmen Ihre Haltung und Ausrichtung. Ihr Arzt kann Ihnen die geeigneten Aktivitäten empfehlen, die Ihren Kern gesund halten können.
  • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung
    Wenn Ihr Lebensstil und Ihr Beruf sesshaft sind, wählen Sie einen Sitz mit angemessener Unterstützung der unteren Rückenlehne, Armlehnen und einem drehbaren Untergestell. Sie können auch ein Kissen oder ein Handtuch hinter Ihren Rücken legen, um die natürliche Krümmung des Rückens zu erhalten. Die Höhe Ihres Sitzes sollte sicherstellen, dass Ihre Knie und Hüften parallel sind.
  • Kontrollieren Sie Ihre Körpermechanik
    Wenn Sie für einen längeren Zeitraum stehen müssen:
  • Ruhen Sie Ihren Fuß gelegentlich auf einem Hocker oder einem ähnlichen Gegenstand aus.
  • Wenn Sie einen schweren Gegenstand heben, lassen Sie Ihre Beine die Belastung tragen und nicht Ihren Oberkörper.
  • Beugen Sie nur die Knie, während Sie Ihren Rücken gerade halten.
  • Halten Sie das Gewicht nahe an Ihrem Körper. Wenn ein Gegenstand zu schwer ist, suchen Sie sich eine helfende Hand.
  •  Führen Sie keine Multitasking-Aufgaben durch gleichzeitiges Heben und Drehen aus.

Möglicherweise ist es nicht möglich, alle Formen von Ischias zu heilen. Es gibt jedoch einige Heilmittel, auf die Menschen zur Linderung zurückgreifen.

  • Chiropraktische Therapie, Dehnung, Massage und Akupunktur.
  • Schmerzmittel und Eis-/Wärmemassage
  • Nicht-steroidale Entzündungshemmer, Analgetika, Muskelrelaxantien, Steroide und Nervenschmerz-Medikamente.
  • Medizinische Verfahren